Gesponserte Games auf Twitch

Gesponserte Games auf Twitch: Gut oder schlecht?

Die Streaming Plattform Twitch hat sich in den letzten drei bis vier Jahren rasant entwickelt. Bedingt durch die Corona Pandemie gab es nochmals einen zusätzlichen Aufschwung. Als Zuschauer hat man mit Twitch die perfekte Alternative zum herkömmlichen Fernsehen gefunden. Viele Content Creatoren bieten rund um die Uhr perfekte Unterhaltung. Der Werbeindustrie ist diese Entwicklung natürlich nicht verborgen geblieben, weswegen uns diese in den Livestreams immer mehr einnimmt. Gesponserte Games auf Twitch– sind diese informativ und gut oder bringen sie eher einen negativen Trend?

Gesponserte Games auf Twitch: Werbung gewinnt großen Stellenwert

Vor zirka drei bis vier Jahren konnte man noch bei sehr vielen Streamern verfolgen, dass sie gut von Subs, Bits und Donations leben konnten. Vorausgesetzt natürlich, dass sie mit ihrem Unterhaltungsprogramm auch eine gewisse Reichweite gewonnen haben. Hinzu kamen oftmals ein Merch-Shop und diverse Affiliate Partner bzw. feste Sponsoren, die mit Werbebanner im Panel oder Logo im Stream versehen waren.

Twitch gewann schnell an Sympathie, da das herkömmliche Fernsehen inzwischen so viele nervige Werbepausen hat, dass man eigentlich keinen Film durchgängig anschauen kann. Inzwischen hat allerdings die Werbeindustrie die enorme Reichweite von Twitch wahrgenommen. Eine Plattform auf der das Sponsoring im Vergleich zum TV noch wesentlich preiswerter ist.

Werbung
Smerch Shop

Als Unternehmen zielt Twitch selbst auf eine jährliche Profisteigerung. So sind inzwischen auch in den Livestreams Werbeunterbrechungen vorhanden, wenn man als Zuschauer bei einem Streamer kein Sub Abonnement aktiv hat. Hinzu kommen neuerdings Werbebanner Einblendungen bei manchen Streamern, die das freigeschalten haben, bei denen das Bild verkleinert wird und der Banner seitlich oder darunter erscheint.

Gesponserte Games auf Twitch gibt es hingegen auch schon relativ lange, in Streamerkreisen wird es Placement Games genannt. Das sind Games, deren Publisher Werbedeals mit den Streamern direkt oder deren Werbeagenturen eingehen. Der Content Creator bekommt hierfür also ein Honorar dafür, dass er dieses Spiel X Stunden und an X Tagen spielt, am Besten zur Primetime.

Gesponserte Games auf Twitch: Ist das noch ehrlicher Content von Streamern?

In diesem Artikel schreibe ich aus der Sicht eines langjährigen Twitch Zuschauers, der schon eine ganze Weile die große Veränderung beobachte. Die Zeiten von reiner Unterhaltung rücken immer mehr in den Hintergrund. Je größer die Reichweite eines Streamers auf Twitch und dessen Social Media Accounts, desto interessierter tritt die Werbeindustrie mit lukrativen Honoraren auf.

Guten Content Creatoren wünsche ich finanzielle Unabhängigkeit und den allergrößten Erfolg, gerne monatliche Einkommen im fünfstelligen Bereich.

Meine Beobachtungen der Szene geht allerdings in die Richtung, dass Streamer auf dem Weg zur Partnerschaft und bis zu einer gewissen Reichweite noch ehrlichen Content liefern und diesen auch frei selbst entscheiden. Ab einem gewissen Punkt kommt allerdings die Werbung ins Spiel. Wer nun die möglichen Einnahmen im Auge hat, lässt sich gerne von der Werbeindustrie lenken. Oftmals spielen hier auch Werbeagenturen bzw. Management eine Rolle, die dem Streamer zur Seite stehen und natürlich auch davon leben, dass ihr Streamer diese Placements annimmt.

Spielten auf dem Weg zur Partnerschaft Games wie Minecraft, Rust oder GTA eine große Rolle, so tauchen irgendwann plötzlich Spiele im Streamplan auf, mit denen der Streamer zuvor keinerlei Berührungspunkte hatte. Hierbei gibt es als Beispiele Battlefield 2042, Back4Blood, FarCry, New World oder auch Rainbow Six Extraction.

Genaue Inhalte eines Game Placements konnte ich leider bislang noch nicht ermitteln. Allerdings hört man immer wieder heraus, dass die Streamer hierbei feste Streamzeiten vorgeschrieben bekommen und wie lange sie hierbei das Game spielen müssen. Es ist hierbei leider zu beobachten, dass der Streamer natürlich mehr oder weniger dazu gewungen ist, das gesponserte Spiel zu loben und anzupreisen. Sehr oft kann man nach einem Placement verfolgen, dass die Streamer diese Games nicht mehr im Livestream Programm aufführen.

  • Ist diese Art des Contents noch ehrlich?
  • Verlieren Streamer mit Placement Games die Glaubhaftigkeit?
  • Sind Zuschauer wirklich als Personen gern gesehen oder werden sie ab einem gewissen Status nur noch als wichtiges Geschäftsmodell wahrgenommen?

Die Spieleindustrie benötigt die Streamer

Mit normaler Werbung im TV, Social Medias oder in Onlinemagazinen gewinnt die Spieleindustrie ihre Aufmerksamkeit in einem überschaulichen Rahmen. Wesentlich günstiger aber um ein Vielfaches effektiver ist die Streaming Plattform Twitch. Die Honorare für Streamer müssen für einen Publisher nicht einmal sonderlich hoch sein. Hierfür erreicht man aber mit einem bekannten Partnerstreamer gerne mal in mehreren Streams 2.000-5.000 Zuschauer, über deren Social Medias oft potenielle Käufer im fünfstelligen Bereich.

“Ohne die Twitch Streamer würden Games wie Super People überhaupt nicht bekannt werden. Die Spieleindustrie lebt von den Streamern…”

Streamer Lost im Livestream mit Super People

Der Twitch Zuschauer nur noch ein feuchtes Handtuch?

Mit einem Abonnement (Sub) gibt man seinen Lieblingsstreamern eine monatliche, finanzielle Unterstützung als Dankeschön für die Unterhaltung. Twitch ermöglicht es sogar, dass man bis zu 100 Subs kaufen und verschenken kann, also es geht hierbei bereits über den Sinn und Zweck eines einzelnen Abonnements hinaus. Desweiteren gibt es noch die Möglichkeit Bits und Donations für die finanzielle Unterstützung zu wählen.

Die finanzielle Situation der Zuschauer bleibt immer verdeckt, da man sie hinter ihren Namen im Chat nicht persönlich kennt. Es ist zwar Spekulation, allerdings bin ich fest der Annahme, dass so manche Zuschauer auch öfters mal über die Grenzen ihrer finanziellen Möglichkeiten gehen, damit sie von ihrem Content Creator dankend vorgelesen werden oder eben auf einen Hypetrain mit aufspringen.

Damit ist allerdings nicht genug. Twitch verdient an jeder Investition eines Zuschauers mit, schaltet aber immer mehr Werbung um dieses Handtuch noch weiter auszuwringen. Die Werbeindustrie möchte natürlich auch ein Stück vom großen Kuchen und das Kaufverhalten der Zuschauer beeinflussen.

Die Spielindustrie ist hierbei nun auch stark interessiert und möchte ebenfalls an das Geld der Zuschauer, in dem man Placements setzt. Streamer haben das Vertrauen ihrer Zuschauer. Dieses Vertrauen steigert das Kaufverhalten, sofern ein Streamer ein Produkt oder Game positiv bewertet.

Oftmals beobachte ich auch, dass größere Streamer im Livestream auch erwähnen, dass Zuschauer keinen Sub investieren müssen, wenn sie nicht können oder wollen. Lurker sind genauso willkommen, weil sie eben die Zuschauerzahlen steigern und somit auch das Interesse und die möglichen Honorare der Werbeindustrie. Wieder einmal ist der Zuschauer nur der Spielball zwischen Streamer und Spiele- bzw. Werbeindustrie.

Fazit zur Werbeflut auf Twitch

Kritisch verfolge ich schon seit längerer Zeit diese Entwicklung. Nochmals möchte ich betonen, dass ich es allen Streamern von Herzen gönne, ihren Lebenstraum der Selbstständigkeit in diesem Bereich zu leben. Jeder kann für seinen Fleiß und Unterhaltungskunst Gelder verdienen, denen keine Grenzen gesetzt ist.

Dennoch, der kleine Zuschauer mit eventuell knappen Geldbeutel, wird zunehmend mit immer mehr Händen in den eigenen Taschen ausgenommen. Dies zudem nicht immer auf eine ehrliche Art und Weise.

  • Die große Frage ist, wie stark wird Werbung in Zukunft auf Twitch noch zunehmen?
  • Gibt es am Ende keinen positiven Vergleich mehr zum herkömmlichen Fernsehen?

Gesponserte Game auf Twitch sind sicherlich eine sehr lukrative Einnahmequelle für selbstständige Streamer. Es führt aus finanzieller Sicht sicherlich kaum ein Weg daran vorbei. Der Nebeneffekt hierbei ist allerdings, dass Streamer in Gefahr laufen, ihr Gesicht hierbei zu verlieren.

  • Wer kann eine Spielempfehlung hierbei noch ernst nehmen, wenn im Hintergrund ein Sponsoring stattgefunden hat?
  • Ist das zudem der Content, mit dem der Streamer gewachsen und erfolgreich wurde, ein Content, den die Zuschauer gefeiert und gepusht haben?

Und ja, LikeGamesNews hat auch Werbung platziert, dies allerdings in einem überschaubaren Rahmen. Die Artikel stehen hier im Vordergrund und dies wird auch so bleiben.


Der Trend derzeit:

Twitch = Unterhaltung < Dauerwerbesendung


Mit meiner Ansicht kann ich selbstverständlich daneben liegen. Mich würde Deine Meinung zu diesem Thema sehr interessieren. Schreib es doch bitte mal unten in die Kommentare!

Ähnliche Artikel

Hat dir mein Artikel gefallen? Es würde mich sehr freuen, wenn du LikeGames zu deinen Favoriten aufnimmst oder mir einen Follow auf Twitter hinterlässt. In meinem Discord hast du die Möglichkeit dich über Games und Twitch auszutauschen oder sogar neue Artikelthemen vorzuschlagen. Schau vorbei, ich würde mich freuen.

Werbung
5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen