call of duty verdansk 1984

Call of Duty Modern Warzone: Verdansk wird zu einer Hochburg für Sniper

Zum Start der Season 3 gab es am Mittwoch sowie Donnerstag jede Menge Action in Call of Duty Modern Warzone. Am Ende kam nun das Ergebnis heraus, worüber im Vorfeld schon viel spekuliert wurde. Der Battle Royale Modus bekommt keine neue Map, jedoch wird Verdansk per Zeitsprung in das Jahr 1984 zurückversetzt.

Das große Verdansk Finale

Am Mittwoch kam es zu großen Gefechten mit Zombies in Verdansk. Teilweise waren die Server überlastet, wodurch Spieler Wartezeiten von bis zu 30 Minuten in Kauf nehmen mussten. Insgesamt war dieses Event eher weniger ansprechend, da Zombies in einem Battle Royale eigentlich weniger was zu suchen haben, aber am Ende die logische Konsequenz der Finalgeschichte rund um die Map. Starb ein Spieler im Kampf, kam er automatisch als Zombie wieder zurück in den Battle Royale Modus und musste noch überlebende Spieler angreifen.

Der Donnerstag wurde dann schon etwas ansprechender, ohne Zombies. Der Showdown wurde auf die kleine Insel Rebirth Island verlegt, auf der sich die letzten Spieler bekämpft haben um am Ende den Zünder für den Start der Atombombe auslösen zu können. Hierbei gab es nochmals jede Menge Punkte zu sammeln, weshalb sich ordentliche Schlachten entwickelten.

Mit einer Endsequenz und einem Atompilz über Verdansk endet die Ära der aktuellen Map und es wurde direkt übergeleitet in die Vergangenheit, in das Jahr 1984. Was für einen Hintergrund die Zeitreise genau in dieses Jahr hat, ist bis dato noch nicht bekannt.

Verdansk 1984 mit etlichen Veränderungen

Grundsätzlich muss ich sagen, bin ich vom Design begeistert. Dieser Look sieht hübsch aus. Die Gebäude sind zwar zum Großteil noch an gleicher Stelle, aber vom Äußeren als auch Inneren geändert. Im Krankenhaus war es vorher meistens immer sehr dunkel, nun allerdings hell beleuchtet. Der gleiche Faktor trifft auch auf zahlreiche weitere Gebäude zu.

Der Damm ist weg! Dafür steht nun eine schöne, große Brücke da und interessante Gebäude im Hintergrund. Eine Seilbahn, wie wir es von Rebirth Island kennen, führt nun auf die obere Fläche, wo zuvor der Stausee war.

Die Bunker sind inzwischen alle vollkommen geschlossen. Noch ist die Map nicht gut genug erkundet, damit ich die aufkommende Frage beantworten kann, ob man hierfür wieder Zugangskarten finden kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine Hochburg für Call of Duty Sniper

Neben der TV-Station findet man nun eine riesige Radar Station, bestehend aus einem sehr hohen und breiten Stahlgerüst. Schnell wurde mir bei der veränderten Verdansk Map bewusst, dass die neuen Gegebenheiten eine Hochburg für Sniper wird. Ob nun von der Radar Station mit weitflächiger Übersicht oder von der Brücke am alten Damm bis hin zu Downtown, es gibt jetzt unzählige, gute Plätze für Sniper. Es besteht die Möglichkeit, dass dies durchaus manchen Spielern den Spaß schmälern wird, wenn man aus allen Ecken aus der Ferne anvisiert wird.

call of duty radar station

MontanaBlack twitterte, dass er Verdansk 1984 eher als neuen Skin bezeichnet. Damit ist wohl gemeint, dass er von der Neuerung nicht ganz so überzeugt und begeistert ist, da ja im Grunde nur das Design verändert wurde. Sicherlich hätte er sich mehr über eine komplett neue Map in Call of Duty Modern Warzone gefreut. Eine ähnliche Meinung äußerte heute auch der Streamer Lost, den ich bereits als Profi Shooter vorgestellt habe.

Hat dir mein Artikel gefallen? Es würde mich sehr freuen, wenn du LikeGames zu deinen Favoriten aufnimmst oder mir einen Follow auf Twitter hinterlässt. In meinem Discord hast du die Möglichkeit dich über Games und Twitch auszutauschen oder sogar neue Artikelthemen vorzuschlagen. Schau vorbei, ich würde mich freuen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen