Twitch Power-Ups

Twitch Power-Ups: Neues Feature verärgert Streamer

Kurz nach der Ankündigung der DJ-Kategorie auf Twitch, kommt die Plattform auf die Idee, die nächste Neuerung zu veröffentlichen. Es geht um Power-ups und damit fängt Twitch sich in kurzer Zeit wieder Kritik ein. Twitch-PowerUps-Liveschaltung

Am 13.06.2024 veröffentlichte Twitch auf der Plattform X die Ankündigung das für Partner und Affiliates weltweit nun Power-ups aktiviert worden sind. Einige Streamer und Zuschauer haben das neue Feature da noch nicht bemerkt und wurden erst durch andere Streams und Reactions darauf aufmerksam. Worum es genau geht und wie der Tenor zu dem Thema ist, beleuchten wir in diesem Artikel.

Was sind diese „Power-ups“?

Power-ups sind das neue Feature welches Twitch innerhalb des Chats eingeführt hat. Damit haben Zuschauer die Möglichkeit für einen vom Streamer eingestellten Betrag an Bits folgende Dinge auszulösen: Nachrichteneffekte, Screen-Celebration (Screen wird mit Emotes zugespamt) und gigantisch große Emotes.

Werbung
Trendix Shop

Power-ups“ im Detail

Diese Power-ups sollen den Zuschauern die Möglichkeit geben, anderweitig mit dem Streamer zu interagieren und gleichzeitig auf eine weitere Weise monetär zu unterstützen.

Diese Möglichkeiten haben etwaige Donation-Dienste bereits vorher angeboten um den Streamern die damit arbeiten konnten und wollten dies zu ermöglichen. Nun hat Twitch dies zur „Pflicht“ gemacht, da die Streamer keine Möglichkeit besitzen dieses Feature zu deaktivieren, so wie es bei Kanalpunkten möglich ist. Dies ist die erste und größte Krux, mit welcher Twitch einige Streamer verärgert hat. Denn nicht in jeden Content passt solch ein Feature herein. Talk-Sessions, Roleplay und andere packende Gaming-Sessions haben hierfür keinerlei Verwendung und würden rein die allgemeine Zuschauerschaft stören. Höchstens in DJ-Streams könnten Power-ups Verwendung finden. Denn auch eine Cool-Down Time können Streamer für Power-ups nicht einstellen.

Die Kosten für eine Möglichkeit der neuen Power-ups, kostet zwischen 10 und 10.000 Bits. Die Einstellung der einzelnen Preise obliegt dem Streamer. Hier verdient Twitch natürlich am meisten dran, denn Bits werden vom Zuschauer als Twitch eigene Währung gekauft und der Streamer erhält nur 80% pro Bit (10.000 Bits kosten umgerechnet 140,00 Euro). Das heißt das Streamer dieses Feature vorerst nur regulieren können, in dem Sie die Kosten auf den maximalen Betrag einstellen.

Zuschauer können hingegen die neuen Power-ups für sich ausblenden, sofern diese in den Streams als störend empfunden werden. Streamer hingegen haben bisher keinen Einfluss darauf dieses angebotene Feature zu negieren.

Rat des Autors Tony an die Streamer/innen & Communitys

Für die Communitys kann man nur sagen: solltet Ihr euren Streamer supporten wollen, nutzt lieber Gift-Subs, Kofi, Patreon, die verlinkten Partner oder altmodisch die Amazon-Wishlist. Über Bits diese Power-ups zu nutzen, ist genauso sinnfrei wie der Hypechat.

Für die Streamer kann man nur folgendes auflisten:

  • klärt eure Community auf, wie Ihr zu dem Thema steht
  • sprecht mit den zuständigen Twitch-Mitarbeitern und gebt Ihnen Feedback
  • werdet laut, wie damals bei der Einführung: „Ihr dürft keine anderen Werbepartner mehr haben, einblenden und keine Werbespots mehr spielen.“

Meinung des Autors

Twitch hat sich hier wieder ein Feature ausgedacht, welches Ihnen ggf. eine weitere Geldeinnahmequelle offenbart. Leider wurden etwaige Möglichkeiten den Streamern die Steuerung zu überlassen nicht mitbedacht und so herrscht nun verständlicherweise Unmut.

Nach Hypechat per Donation, dann per Bits, die Änderung der Subkosten und die Ankündigung der DJ-Kategorie, hat man sich hier den nächsten „Kracher“ erlaubt, der Twitch wiedermal entgegenschlägt, als hätten die Verantwortlichen nichts dazu gelernt.

Man kann nur hoffen das die Zuschauer nicht sinnfrei Bits für dieses „Power-ups“ verpulvern, welche seit Jahren über etwaige andere Dienstleister für Streamer schon als Feature zu Verfügung steht und welches einfach per Knopfdruck über ein Stream-Deck im laufenden Stream aktiviert werden kann (sofern eingerichtet und gebindet). Dazu hoffe ich, dass Twitch den Streamern wenigstens as soon as possible die Möglichkeit eröffnet diese Power-ups eigenständig für den eigenen Kanal deaktivieren zu können.

In dem Sinne: Haltet euren Streamern die Stange und spart das Geld für die Bits und supportet sinnvoller!

Quellen:

https://blog.twitch.tv/en/2024/06/12/introducing-power-ups-unleash-special-effects-with-bits

Persönliche Gespräche des Autors innerhalb der Szene

Persönliche Erfahrungen des Autors

Herzlichen Dank für diesen tollen Artikel an Redakteur Tony.

Ähnliche Artikel

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen