Das Pewy Interview

Pewy Interview: Von Grafik Dienstleistungen bis hin zum Subathon

Jasmin alias Pewy ist im deutschsprachigen Raum inzwischen sehr bekannt für ihre Grafik Dienstleistungen im Comic Style. Neben dem Zeichnen ist sie noch leidenschaftliche Gamerin und streamt regelmäßig auf Twitch. Wir freuen uns sehr, heute den Lesern das Pewy Interview präsentieren zu können, in dem man tolle Einblicke über ihren Werdegang, Twitch und das Gaming bekommt. Viel Spaß nun beim Lesen!

Das ist die Comiczeichnerin und Streamerin Pewy

Das ist die Comiczeichnerin und Streamerin Pewy

Hallo liebe Pewy! Herzlichen Dank, dass du gerne zu einem Interview zur Verfügung stehst. Stell dich doch bitte mal den Lesern vor, wer du bist und was du so im Internet treibst.

Moin, ich bin Pewy und arbeite seit 2017 hauptberuflich als Comiczeichnerin. Habe vorher schon gestreamt, damals aber hauptsächlich Gaming. Mit der Selbstständigkeit hat sich der Fokus meines Kanals etwas verschoben, man kann mich seitdem öfter beim Zeichnen von Aufträgen oder privaten Projekten beobachten. Ich streame trotzdem noch gelegentlich Games, weil ich auch privat sehr gerne spiele. Ansonsten liebe ich Pen & Paper, leite privat eine eigene Runde und spiele regelmäßig auf meinem Kanal. In meinem Zuhause leben noch mein Ehemann, eine Zwergbartagame, sowie ein paar sehr süße Garnelen und Schnecken.

Werbung
Pure4U Impressum

Deine grafischen Fähigkeiten als Comiczeichnerin haben sich herumgesprochen. Viele Streamer schmücken sich mit hübschen Grafiken und Emotes aus deiner Hand. Wie entstand denn deine Freude am Zeichnen im Comicstyle?

Meine Liebe zu Comics und Cartoons war schon als Kind da. Ich mochte schräge Zeichentrickserien, vor allem Looney Tunes, Ducktales und die Animaniacs waren ganz weit vorne dabei. Habe dann irgendwann aus Langeweile angefangen, diese kleinen Bilder aus TV Magazinen in größer zu abzumalen. Sah richtig scheiße aus am Anfang, aber man wird ja bekanntlich besser, wenn man viel Zeit in etwas investiert. Später hatten dann auch Spiele von Daedalic und das Browsergame Shakes & Fidget einen nicht unerheblichen Einfluss auf meine Liebe zu liebenswert-schrägen Gestalten in Comicform.

Der Weg zur hauptberuflichen Comiczeichnerin

Wie kam dann der Übergang zustande, dass aus einem leidenschaftlichen Hobby ein Vollzeit Gewerbe wurde?

Der Entwurf einer Pewy Zeichnung

Also ganz freiwillig und geplant war der Übergang nicht, hatte leider einen richtig beschissenen Start in die Selbstständigkeit. Vorweg: Ich bin gelernte Mediengestalterin und habe in diversen Agenturen gearbeitet, war mit meinem Team für die Erstellung von Werbematerialien und Webseiten verantwortlich. Mein letzter Arbeitgeber hat mir dann nach seinem letzten Golfurlaub und zwei Monaten nicht gezahlten Gehalt die fristlose Kündigung eingereicht. In dieser einen Stunde Fahrt zum Arbeitsamt sprangen meine Emotionen zwischen Existenzängsten und Kampfgeist hin und her. Ein Telefonat mit meinem (mittlerweile) Ehemann besiegelte dann die Entscheidung mit den Worten “Du wolltest dich doch eh irgendwann selbstständig machen. Ab geht’s!” Habe mich am gleichen Tag nicht nur arbeitslos gemeldet, sondern meinen Plan zur Selbstständigkeit vorgetragen. Zum Glück hat mir dort keiner Steine in den Weg gelegt und ein halbes Jahr später konnte ich durchstarten. Auch da hatte ich viel Hilfe von Leuten, die im Streamingbereich schon etablierter waren und mir meine ersten (sogar teils großen) Kunden vorgestellt haben. Für einige von denen mache ich heute noch unregelmäßig Aufträge. Übrigens: Das fehlende Gehalt meines Ex-Arbeitgebers habe ich dank Inkasso auch noch bekommen.

Noch Platz für Neuanfragen?

Ein sehr mutiger Schritt, den sich sicherlich nicht jeder in dieser Situation getraut hätte. Wie hat sich denn inzwischen dein Kundenstamm entwickelt? Ist da immer noch Platz für Neuanfragen?

Danke! Bei solchen extremen Entscheidungen merkt man leider erst später, ob man mutig oder vielleicht doch komplett wahnsinnig gehandelt hat. Ich hatte auch viel Glück und Support von allerlei Leuten, was das Vernetzen anging. Einen Großteil meiner alltäglichen Arbeiten sind aber Aufträge von neuen Leuten, denen ich mal irgendwo empfohlen wurde, die mir auf Twitter und Co. folgen oder einfach in meinem Stream reingeschaut haben und den Zeichenstil cool fanden. Die Stammkundschaft zeichnet sich dadurch aus, dass sie auch nach Jahren immer mal wieder etwas Neues möchte. Ich finde diese Art Treue wirklich schön. Es gab sogar bereits das Angebot, dass ich einfach nachfragen soll, wenn es mal finanziell eng wird. Dann finde man schon irgendwas Cooles, an dem ich arbeiten kann.

Die Grafik Dienstleistungen von Pewy

Ein homogenes, gutes Netzwerk ist sicherlich in jedem Bereich förderlich und hilfreich. Kommen wir mal direkter zu deiner Arbeit. Was für Leistungen bietest du deinen Kunden an?

Pewy Twitch Emotes im Comicstyle

Ich mache hauptsächlich Comiczeichnungen, also alles was gezeichnet werden kann und meiner Stilrichtung entspricht. Dazu gehören z.B. Sympathiefiguren für Firmen, Content Creator und auch Privatpersonen. Erweitert werden kann das auf Emotes, Animationen, Wallpaper, Merchandise Motive und Co. Außerdem bietet ich gelegentlich gestalterische Tätigkeiten an, da wird dann in der Regel weniger gezeichnet. Dazu gehören komplette Twitch/Youtube Kanaldesigns, Logos und vielleicht Geschäftsausstattung, wenn wir von Firmen reden. Sowas mache ich aber mittlerweile nicht so gerne, außer der Auftrag ist grundsätzlich cool und ich bin relativ frei. Habe sogar schon zwei Kinder-/Jugendbücher illustriert.

Vor 7 Jahren hat Pewy mit dem Streamen begonnen

Das ist eine schöne, breite Angebotspalette, bei der sicherlich für jeden etwas dabei ist. Wechseln wir noch kurz zur Plattform Twitch. Wie kam es dazu, dass du Streamerin geworden bist?

Bevor ich selbst mit dem Streamen angefangen habe, hatte ich kaum Berührungspunkte zu Twitch. Ich wusste in etwa, was das war und was man da macht, aber habe nicht aktiv geschaut. Durch einen lustigen Zufall habe ich einen ehemaligen Kontakt zu Electronic Arts aufgebaut, durfte zu diversen coolen Veranstaltungen und traf da ein paar sehr nette Content Creator. Die meinten zu mir, dass ich unbedingt streamen muss, weil meine Art so passend sei. Was auch immer das bedeuten mag. Lustigerweise ist dann erstmal ganz lange nichts passiert, aber ich fing an, mich für das Schauen von Streams zu begeistern. Die BiberBros zum Beispiel habe ich seit meiner Anfangsphase verfolgt und mag die beiden immer noch sehr gerne. Irgendwann weit vor meiner Selbständigkeit und während meiner Ausbildung zur Mediengestalterin dachte ich mir, ich könnte ja Twitch mit meiner Lehre verbinden und Overlays und Designs gestalten. Naja und als die schonmal da waren, war der Schritt zum ersten Stream auch nicht mehr weit. Passend dazu kam damals der Nachfolger eines meiner liebsten Spiele raus, also wurde das übertragen. Übrigens absolut katastrophal, nichts hat funktioniert, es gab zig Einbrüche und Lags und von OBS Settings hatte ich nur bedingt Ahnung. Blut lecken konnte ich trotzdem. Das ist alles etwas mehr als sieben Jahre her.

Der erste Subathon auf Twitch

Eine sehr lange Zeit, was bedeutet, dass man dich sicherlich zu den erfahrenen Streamern zählen kann. Zuletzt hattest du deinen ersten Subathon. Was war dies für eine Erfahrung für dich?

Der Subathon (übrigens mein erster in den fast 7 Jahren) war so ein wundervoller Abriss, ich kann es kaum in Worte fassen. Hatte sehr wenige mentale Kapazitäten zur Planung übrig und wollte sogar erst einen Rückzieher machen. Die Angst, nicht über die eigens angesetzte Mindestzeit und kommen, war schon ziemlich groß. Ich wusste nicht, was mich erwarten wird, hatte mir aber im Voraus ein paar grobe Regeln gesetzt. Ziel des Subathon war die Teilfinanzierung der Arbeit an meinem Comic, der gut vorangekommen ist. Außerdem wollte ich gesund streamen, also genügend Schlaf einplanen, mein Workout nicht vernachlässigen, anständig essen und regelmäßig trinken. In den Pausen und Schlafzeiten gab es die Logan-Cam, da konnte man meine Zwergbartagame beobachten. Ich musste den Subathon zwischenzeitlich pausieren, da mein Papou (griechisch: Opa) kurz vorher verstorben war und die Beerdigung in meiner alten Heimat stattfand. Das war alles nicht so einfach, aber meine Community hatte selbstverständlich Verständnis. Der gesamte Support hat mir finanziell sehr ausgeholfen und ich bin unendlich dankbar für alles, kann dieses Gefühl nicht angemessen beschreiben.

Gaming ist das leidenschaftliche Hobby von Pewy

Ich habe ein paar Mal reingeschaut und fand den gut strukturierten Subathon sehr unterhaltsam. Dieser wird dir ganz sicherlich in Erinnerung bleiben. Du bist ja auch eine leidenschaftliche Gamerin, zuletzt im Livestream mit Valorant aktiv. Was spielst du in der Regel am liebsten?

Pewy Art Bild für die Entstehung eines Comics

Das wird sicher nicht der letzte Subathon gewesen sein, die Community hatte direkt nach einem Termin für den nächsten gefragt. Zu den Videospielen: Ich liebe Valorant sehr, auch wenn es das Spiel einem nicht immer einfach macht. Aber mein Herz schlägt für Competetive Shooter, in denen man an der eigenen Mechanik und Knowledge feilen muss, bis man besser wird. Mir fehlt leider die Zeit, um komplett investiert zu sein, aber bisher bin ich ganz zufrieden mit meinem eigenen Fortschritt. Neben Valorant spiele ich aktuell sehr intensiv Diablo 4 mit meinem Ehemann im Couch-Koop. Es ist für uns beide das erste Diablo überhaupt und sein erstes Hack & Slay. Wir stellen uns gar nicht mal so schlecht an und lieben die gemeinsame Zeit sehr mit unseren beiden ingame Rambo-Prinzessinnen (er Magierin, ich Nekromantin). Während des Subathon habe ich mich in Little Nightmares verlieben dürfen. Ansonsten gibt es aktuell so viele schöne Perlen, vor allem im Indiebereich. Als Gamer wird man in den letzten Jahren sehr gebauchpinselt mit dem eigenen Hobby. Meine Allzeit Favoriten bleiben aber immer Shadow of the Colossus, Gothic und die Monster Hunter Serie. Und eigentlich müsste ich noch mindestens 50 weitere geile Titel auflisten, ich spiele schon sehr viele Jahre. Bin freudig-gespannt auf die Zukunft und was mich dort spielerisch erwarten wird.

Das Schlusswort

Das war ein super informatives und schönes Gespräch, herzlichen Dank. Man hat einen tollen Einblick in deinen Werdegang sowie den Grafik Dienstleistungen gewonnen. Wer hier Bedarf hat, bitte einfach Pewy mal direkt anschreiben. Das Schlusswort an die Leser von LikeGamesNews gehört dir.

Seid respektvoll zueinander und bleibt stabil.

Links zu Pewy

Falls deine Neugierde nach diesem schönen Pewy Talk geweckt wurde, findest du nachfolgend alle Links zu ihr.

Ähnliche Artikel wie das Pewy Interview

Hat dir mein Artikel gefallen? Es würde mich sehr freuen, wenn du LikeGames zu deinen Favoriten aufnimmst oder mir einen Follow auf Twitter hinterlässt. In meinem Discord hast du die Möglichkeit dich über Games und Twitch auszutauschen oder sogar neue Artikelthemen vorzuschlagen. Schau vorbei, ich würde mich freuen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen