videoschnitt youtube

Videoschnitt: Programme und ein Dienstleistungsangebot für Youtube

Wer gerne mit seinen Videos auf Youtube erfolgreich sein möchte, benötigt hierzu ein gutes Videoschnitt Programm oder einen Cutter, der diese Arbeit professionell als Dienstleistung ausführt. Möchte man sich Kosten sparen, benötigt man für den Videoschnitt einige Übung sowie eine grafisches Händchen. Welche Programme und Dienstleistungen empfehlenswert sind, erfährst du in diesem Artikel.

Adobe Premiere Pro

Ein sehr viel genutztes und bekanntes Videoschnittprogramm ist das Adobe Premiere Pro. Nicht nur Video Creator benutzen das Programm sondern auch die meisten Filmstudios in der Postproduction.

Das Premiere Pro CC ist im Adobe Creative Suite enthalten. Das komplette Abo kostet rund 24 Euro (Student) bis 70 Euro (Normal) pro Monat. Dafür erhälst du allerdings den Zugriff auf alle Adobe Produkte.

Premiere Pro hat eine unglaubliche breite Auswahl an Codecs, die für Videos genutzt werden können. Ob nun ein Youtube Video oder für den Film, du hast wirklich unzählige Möglichkeiten. Sollten Codecs fehlen, so lässt sich das oft durch Userplugins nachrüsten.

adobe premiere pro

Arbeitsfluss ist super flüssig

Der Arbeitsfluss von Adobe Premiere Pro ist super flüssig, selbst bei PC`s mit moderater Rechenleistung. Hierbei helfen Funktionen wie die Benutzung von Proxy-Medien, die dafür sorgen, dass man einen Bruchteil der Leistung benötigt. da erst beim Rendern die echten Dateien verwendet werden.

Eine weitere Stärke der Creative Suite ist die Einbindung anderer Adobe Programme, wie zum Beispiel das Bearbeiten einer Sound Datei. Dies geht auch in Premiere Pro, aber oft geht es eben leichter, wenn man den Bereich in der Timeline markiert und in Adobe Audition mit mehr verfügbaren Funktionen bearbeitet. Der Audio Ausschnitt wird dann automatisch in der Video Timeline geändert. Ebenso funktioniert es mit After Effects, wozu kein Zwischenexport mehr nötig ist.

Adobe Programme profitieren von vielen zusätzlichen Features

Sehr hilfreich bei den Adobe Programmen ist die weite Verbreitung. Hierzu findest du tausende, kostenlose Presets zur freien Nutzung im Netz (Transitions, Intros, Effekte uvm.). Allerdings auch teure, professionell entwickelte Plugings für aufwendigere Videos.

Nicht alles ist bei den Adobe Programmen rosig. Es gibt durchaus auch eine lange Bug Liste, wodurch die Programme immer mal wieder abstürtzen. Den Fehler zu finden ist oftmals schwer.

Der Preis ist mächtig. Mit der abgespeckten Version, in der nur Adobe Premiere Pro enthalten ist, kostet bereits monatlich rund 24 Euro. Hochgerechnet auf das Jahr ist das ein stolzer Preis, auch wenn man dafür immer wieder Updates und Erweiterungen erhält. Falls du dich also für dieses Paket entscheidest, solltest du dich schon ordentlich in die Software und ihre Funktionen reinhängen.

Adobe Premiere Pro

DaVinci Resolve

Das Videoschnitt Programm DaVinci Resolve ist absolut im kommen. Die Gründe hierfür sind sehr einfach, denn die Grundversion ist “kostenlos”. Für jeden Einsteiger perfekt um sich in die Videoschnitt Materie einzuarbeiten. Die kostenlose Version hat allerdings auch einige Einschränkungen.

Eine beachtliche Einschränkung ist vor allem die Verarbeitung von 4K Dateien, was nicht möglich ist. Zudem fehlende, massige Effekte, welche nur in der Studioversion nutzbar sind. DaVinci Resolve Studio kostet einmalig rund 300 Euro. Die 24 Euro von Adobe hören sich zwar günstiger an, allerdings so bald du mehr als 1,5 Jahre Videos produzierst, liegst du am Ende mit DaVinci Resolve auf Dauer wesentlich günstiger.

Die Möglichkeiten beim Videoschnitt sind teilweise begrenzt, bis man sich mehr mit der Fusion beschäftigt, wozu wir gleich noch kommen. Die Timeline funktioniert ebenso wie bei Adobe Premiere Pro, zudem nehmen sich beide Programme in den Grundfunktionien nicht viel.

davinci resolve

Der Unterschied beider Programme

Der größte Unterschied zwischen beiden Programmen ist die Verarbeitung der Animation, was bei DaVinci Resolve eher als Negativpunkt zu werten ist. In Adobe Premiere Pro arbeitet man mit einer zeitbasierten Animation. Hierbei setzt man Keyframes auf die Positon und geht einige Frames oder ganze Sekunden vorwärts um die Position zu ändern und dazwischen läuft die Animation ab. DaVinci Resolve hingehen hat mit dem Einbau von DaVinci Fusion einen anderen Ansatz. Hierbei baut man sich eine Art Datenbank auf. Die Animationen sind alle als “Nodes” (Knotenpunkte) auf einer Seite zu finden und müssen auf etwas umständlichere Weise zeitgleich angepasst werden. Keyframes gibt es hier auch, sind allerdings etwas versteckt. Außerdem sind nicht alle Effekte sofort verständlich und es gibt deutlich weniger im Internet als Angebot.

Dieser Unterschied zwischen den Programmen bedeutet allerdings nicht, dass DaVinci Resolve schlechter ist, es ist nur ganz anders. Falls du komplett neu mit dem Videoschnitt beginnst, dürfte der Vergleich sowieso egal sein. Resolve & Fusion ist nicht schwerer zu erlernen.

Performance von DaVinci Resolve

Adobe Premiere Pro war auch mit einem eher moderaten PC flüssig zu bearbeiten. Die Performance von DaVinci ist allerdings wesentlich größer. So bald ein Video umfangreicher wird, kann es durchaus vorkommen, dass es anfängt zu ruckeln. Der Schnitt kann hierdurch einiges länger dauern, als mit dem Adobe Programm.

Der Export sollte auch nicht unerwähnt bleiben. Die Funktionen bei Resolve sind eher limitiert, während Adobe Media Encoder so viel Ressourcen sparender ist und trotzdem mehr Möglichkeiten bietet.

Großes Plus ist das Color Grading

Ein sehr großes Plus ist das Color Grading, was super ordentlich und gut gemacht ist. Ein tolles Overlay und eine extra Seite dafür. Es gibt einzelne Seiten für alles, sprich eigens dafür entwickelte Arbeitsbereiche. Dies lässt sich bei Premiere Pro allerdings auch einrichten. Das Grading ist im Vergleich zu Adobe wesentlich schöner und übersichtlicher gestaltet.

DaVinci Resolve

Videoschnitt Dienstleistung Hendrik Schors

Sehr viele Youtuber konzentrieren sich viel lieber auf das Produzieren der eigenen Videos und gehen das Thema professioneller Videoschnitt eher weniger an. Mit Youtube kann man auch selbst seine Videos schneiden, aber natürlich lange nicht so perfekt, wie mit einem ordentlichen Programm oder Cutter.

Gerade toll geschnittene und mit Effekte versehene Videos sorgen für mehr Aufrufe. Thumbnails sind hierbei ebenfalls von sehr großer Bedeutung.

hendrik schors

Hendrik Schors ist ein Cutter, der sehr professionell arbeitet und viel Wert auf Qualität legt. Mehr als zwei Jahre hat er sich mit dem Videoschnitt beschäftigt und sein Wissen nun ab diesem Jahr als Dienstleistung aufgebaut. Für einige Youtuber schneidet er inzwischen regelmäßig Videos zu Stückpreisen, aber auch zum Teil als Monatsabo.

Seine Anforderung an sich selbst sind hoch. Mit jedem Video versucht er seine Qualitäten weiter zu verbessern um seine Kunden nicht nur tolle Videoschnitte zu liefern, sondern auch ein Teil deren Erfolge zu sein. Neben dem Videoschnitt bietet Hendrik Schors auch sehr gute Designarbeiten sowie Social Media Management an. Falls du dich also lieber auf das Wesentliche konzentrieren möchtest, kann dir die Videoschnitt Dienstleitung einiges an Arbeit abnehmen.

Da Hendrik Schors dieses Jahr seine Dienstleistungen gegründet hat, sind die Preise bislang noch sehr erschwinglich. Ein Grund mehr für eine Anfrage.

Cutter Hendrik Schors

Hat dir mein Artikel gefallen? Es würde mich sehr freuen, wenn du LikeGames zu deinen Favoriten aufnimmst oder mir einen Follow auf Twitter hinterlässt. In meinem Discord hast du die Möglichkeit dich über Games und Twitch auszutauschen oder sogar neue Artikelthemen vorzuschlagen. Schau vorbei, ich würde mich freuen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Älteste
Neuste Most Voted
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Jonas
3 Monate zuvor

Spannendes Thema, danke für die Übersicht. Ich probiere mich selbst seit ein paar Wochen mit Premiere Pro.