Campfire November 2022

Campfire #21: Unser gemeinsamer Monatsrückblick Nov 2022

Seit Januar 2021 veröffentlichen die Magazine Gamer`s Palace, GameGeneral und LikeGames abwechselnd den gemeinsamen Campfire Monatsrückblick. Hierbei lassen wir uns immer wieder ein Themengebiet einfallen, worüber sich jeder Gedanken macht und darüber berichtet. Ich freue mich ganz besonders über diese Zusammenarbeit, da hieraus immer wieder gute Ideen entstehen, man sich gegenseitig hilft und nützliche Erfahrungswerte austauscht. Neu hinzugekommen ist nun das Magazin Comicschau, was mich unglaublich freut.

Das inspirierte uns im November 2022


Stefan- LikeGamesNews

Spielt: Weiterhin hauptsächlich Project Zomboid, wobei ich nun auch mal einige Runden Forts hinter mir habe. Ein tolles Games ähnlich wie Worms.
Schaut: Inzwischen bin ich in Staffel 13 bei TheWalkingDead. Das erste Mal, dass ich die Serie wirklich am Stück durchschaue.
Backt: Im November war ich zu Besuch bei verschiedenen Freunden. Hab mich im Backen ausprobiert und tatsächlich einen hervorragenden Käse- als auch Himbeerkuchen hinbekommen. Backen macht irgendwie Spaß ^^
Aus dem Alltag: Der Winter ist irgendwie nicht mein Ding. Nun fast sieben Tage kein richtiger Sonnentag, das schlägt irgendwie aufs Gemüt. Zudem ist es beruflich super stressig, was bedeutet, dass die Abende kürzer werden, da das Bett ruft. Dennoch bin ich stolz, dass ich es im November wieder schaffte, mehr Artikel für LikeGamesNews zu schreiben. Die Besucherzahlen sind auch nochmals ordentlich gestiegen, was für mich immer eine tolle Bestätigung meiner Arbeit ist und mich motiviert.

Das Showgeschäft auf Twitch

Was einst mit reinem Gaming Content und Merch Produkten anfing, ist nun zu einem Showgeschäft mit einer ordentlichen Portion Werbung geworden. Viele Streamer träumen davon, einmal von Twitch leben zu können. Blickt man auf die größeren Streamer, so wird einem klar, dass sich die Schere immer weiter spreizt. Die Bubble der Großen arbeitet zusammen und wächst immer schneller. Kleinere Partnerstreamer treten auf der Stelle und jeder einzelne Sub entscheidet, ob man weiterhin selbstständig bleiben kann oder nicht.

Werbung
PURE4U

Große Streamer verdienen inzwischen monatlich unglaubliche Summen, die sich im fünfstelligen Bereich bewegen. Allerdings ist auch nicht alles so toll. wie es scheint. Hinter den Kulissen entwickelt sich bei manchen Personen Neid und Gier, was sogar zu rechtlichen Auseinandersetzungen führte.

Die Anfänge des Showgeschäfts waren toll, als man zum Beispiel das Angelcamp oder Teammates auf Twitch verfolgen konnte. Große Events laufen allerdings inzwischen nicht mehr auf Twitch, sondern auf dem Streamingsender Joyn. Für mich eine traurige Entwicklung, da es gefühlt nur noch darum geht, Shows größer und lukrativer zu machen. Da Twitch nicht in solche Projekte investiert, werden Übertragungsrechte an Joyn übergeben. Einerseits ist die Meinung der Streamer nachvollziehbar, aber andererseits verliert die Unterhaltung an Leichtigkeit, sie wird immer mehr zum kommerziellen Ereignis.

Die Veränderung der einst beliebten Gaming Stream Plattform zu einem rein kommerziellen Showgeschäft ist groß. Twitch selbst verändert sich jährlich auf Grund des finanziellen Fokus. Ich hoffe, es bleibt in den kommenden Monaten im Rahmen, denn es macht mir unglaublichen Spaß über die Menschen auf der Plattform zu berichten und weniger um die kommerziellen Rahmen.


Jonas- GameGeneral

Jonas GameGeneral

Spielt: Fortnite, Overwatch 2, Resogun, Pokémon GO

Isst: Viele Pfannengerichte, mit Gemüse, Nudeln und Co.

Schaut: King of Queens zu Ende geschaut, jetzt etwas ratlos

Aus dem Alltag: Die Tage habe ich Overwatch 2 für mich entdeckt. Nachdem ich die letzten Monate den Fornite Null Bauen Modus ausgiebig gezockt habe, ist das eine schöne Abwechslung und ich bin gespannt, wie lange ich dran bleibe.

Zwei Jahre PS5

Mittlerweile ist die Playstation 5 schon über zwei Jahre in Deutschland erhältlich – oder zumindest veröffentlicht. Erhältlich ist sie schließlich nur selten. Nach der Vorstellung der Konsole hatte ich Glück, dass ich direkt Amazon und Co. noch in derselben Nacht im Auge behalten habe. So konnte ich mir eine Releasekonsole sichern. Daher kann ich von meinen Erfahrungen der vollen zwei Jahre berichten.

Nach wie vor bin ich mit der Konsole ziemlich zufrieden. Die Konsole ist gerade im Vergleich zur PS4 wirklich schnell. Außerdem ist sie deutlich leiser als ihr Vorgänger; auch wenn sie gerne noch leiser sein könnte. Von den reinen Hardware-Facts abgesehen ist auch die exklusive Spieleauswahl der PS5 wirklich zufriedenstellend. Spontan denke ich an Titel wie Hoirzon: Forbidden West, meinen Überraschungshit Returnal oder auch das kürzlich erschienene God of War: Ragnarök.

Allerdings muss ich auch sagen, dass ich mir vor einigen Monaten eine Xbox Series S zusätzlich angeschafft habe. Hier ist die Bedienung doch nochmal nutzerfreundlicher als bei Sonys Produkten. Generell scheint alles etwas reibungsloser zu funktionieren und die Bedienung fühlt sich nicht so überladen an. Daher möchte ich beide Konsolen nicht mehr missen, erfüllen sie schließlich einen jeweils unterschiedlichen Zweck.

Beatrice- Gamer`s Palace


Bea Gamers Palace

Spielt: Pokémon Purpur auf der Nintendo Switch, Horizon: Zero Dawn auf der PlayStation 5 – hier fehlen mir noch ein paar Trophäen und einige Quests.
Schaut: Immer noch O.C. California bei Freevee unterbrochen mit einigen Folgen Haikyuu! auf Netflix und ein paar Weihnachtsfilmen und Disney Klassikern wie Der Glöckner von Notre Dame.
Liest: Nachdem ich von deutschsprachigen Büchern doch wieder die Nase voll hatte, bin ich zur Reihe The School for Good and Evil gewechselt, ein bisschen auch angestachelt durch den aktuellen Netflix Film. Diesen habe ich noch nicht geschaut, da ich mir im Vorfeld das Original durchlesen wollte. Bisher eine sehr empfehlenswerte Reihe, die immer mal wieder dieselben Wendungen vornimmt.
Kocht: Besonders positive Küche für die Schilddrüse, nachdem ich mit Hashimoto diagnostiziert wurde. Nachdem ich nun also die Ernährung umgestellt habe, gehen auch die Symptome langsam, aber sicher zurück. Mal sehen, wie lange es dauert, bis ich alles in den Griff bekommen habe.
Gaming Highlight: Wir sind jetzt stolze Besitzer:innen der Just Dance 2023 Edition und ich hätte nie gedacht, dass es so viel Spaß macht, sich zu bewegen. Sicher, keine der Tanzschritte sitzen oder sehen in irgendeiner Weise graziös aus, aber darum geht’s mir gar nicht. Ich habe nur einen Sport gesucht, der auch wirklich Spaß macht und mich motiviert.

Die Rückkehr als Pokémon Trainerin

Meine Gaminganfänge hatte ich 1999 mit Pokémon Blau auf dem Game Boy. Ich habe so derart viele Stunden in dieses Spiel investiert, dass ich es auch heute noch immer auswendig kenne, auch die ersten 151 Taschenmonster kann ich, Dank des Pokémon Raps, noch fast immer in der korrekten Reihenfolge aufsagen. Danach habe ich, glaube ich, bis Perl und Diamant alles mitgenommen, doch dann stieg ich aus. Mit dem Launch der neunten Generation hat sich das jedoch gewandelt.

Man kann über Purpur und Karmesin sagen, was man möchte. Sicherlich ist es technisch kein Meisterwerk, da haben andere Titel auf der Switch deutlich besser gezeigt, was die Konsole noch alles kann. Mich sprechen beide Spiele jedoch aufgrund der Freiheit an. Noch nie war es so einfach, alle acht Arenaorden zu sammeln oder gar den Pokédex zu füllen – durch den dauerhaft aktivierten EP-Teiler, der Erfahrungspunkte mit dem gesamten Team teilt, ist das alles ein Klacks. Und genau das motiviert.

Pokémon Purpur und Karmesin haben genau die richtige Art von Gameplay geschaffen. So kann ich bequem mal eine Viertelstunde spielen, um Zeit zu überbrücken, oder ich verkrieche mich mehrere Stunden. Bei beiden Spielvarianten habe ich Erfolgserlebnisse, was definitiv motiviert, weiterzuspielen. Da nimmt man die Spielwelt wie aus einem Early Access Spiel schon mal hin und schaut über die teilweise wirklich alberne Story hinweg. Ich bin auf jeden Fall froh, mit Purpur eine neue Welt mit neuen und bekannten Taschenmonstern betreten zu können und wieder einmal zu beweisen, dass ich die Allerbeste sein kann, wie noch keine vor mir war. Denn ganz allein schnapp ich sie mir, ich kenne die Gefahr. Ich streife durch das ganze Land, ich suche weit und breit – nicht nur das Pokémon, sondern alle niedlichen Taschenmonster und das wird definitiv nicht mein letzter Ausflug als Pokémon Trainerin gewesen sein. Vielleicht bekomme ich das nächste Mal ja auch eine Vollversion, die ihren Preis rechtfertigt, die poliert ist und mir eine Welt präsentiert, die nicht nur als Kulisse dient, sondern die mir auch in einigen Jahren in Erinnerung ist.


Manuel- Gamer`s Palace

Manu Gamers Palace

Spielt: Pokémon Karmesin, Mario Kart 8 Deluxe, Need for Speed Unbound
Liest: Gleanings von Neal Shusterman
Kocht: Verschiedene Müslis, yfood, und wenn wirklich gekocht wird, etwas aus der Welt von Reis, Kartoffeln, anderem Gemüse und manchmal Fisch.
Aus dem Alltag: Alltag und Gaming vereint: Bei meiner Arbeit hat vor einigen Tagen eine Mario Kart Liga begonnen. Bisher hatten wir einen Renntag, aber ich trainiere zwischendurch mit ein paar Kolleg:innen. Wahnsinn, was in dem Spiel so viele Jahre nach dem Release immer noch drinsteckt.

Pokémon Karmesin – Faszinierend auf mehreren Ebenen

Ich habe mir mit Pokémon Karmesin zum ersten Mal seit Jahren wieder ein Pokémon Spiel gekauft. Die letzten Hauptableger, die ich gespielt habe, sind noch zu Game Boy Zeiten erschienen. Ich glaube, dass ich damit wieder den Grundstein gelegt habe, mir in Zukunft wieder mehr Spiele zu kaufen, denn ich habe richtig viel Spaß mit dem Spiel. Doch auf vielen Ebenen bin ich auch enttäuscht.

Der Wechsel zur offenen Welt hat mich motiviert, bei Pokémon Karmesin wieder einzusteigen. Doch Nintendo hat eine riesige Chance verpasst: Auch wenn das Spiel mir richtig viel Spaß macht, wäre technisch mehr drin gewesen, viel mehr. Für den Zustand des Spieles ist auch die Technik der Switch keine Begründung, selbst mit dieser veralteten Hardware wäre wesentlich mehr drin gewesen!

Schön ist dennoch, dass sich die Reihe nun endlich weiterzuentwickeln scheint, wenn es um ihre Spielstruktur geht, denn ich bin wirklich gespannt, was Game Freak in den nächsten Jahren noch zeigt. Faszinierend fand ich ansonsten, dass ich in anderen Bereichen ja gar nicht so viel verändert hat: Noch habe ich nur wenig Überblick über die Pokémon Fans seit Jahren geläufigen „Regeln“, habe aber schnell vernommen, dass sich bestimmte Dinge, wenn es um spezielle Pokémon geht, zum Beispiel, ja doch immer wieder wiederholen – und natürlich auch neue Sachen hinzukommen. Eine faszinierende Welt, in die ich nun wieder eingestiegen bin.


Bastian- Comicschau (Neu im Campfire)

Spielt: Hoffentlich bald “Sonic Frontiers”, die Version lässt jedoch auf sich warten, ansonsten “Just Shapes & Beats” Schaut: 7 vs. Wild Staffel 2, weitere YouTube-Videos und Fernsehen
Hört: Mal wieder vermehrt “Jain”, eine Musikerin, die ich hier zweifelsfrei jedem mal ans Herz legen kann
Mein Highlight des Monats: Eine schwere Sache, einerseits hatte ich Geburtstag und habe mich über diverse Glückwünsche gefreut, andererseits habe ich, obwohl ich Staffel eins nicht verfolgt habe, großen Gefallen an 7 vs. Wild gefunden, an das ich nicht zuletzt auch durch Stefans Artikel zu Staffel eins gestoßen bin.

Mein Rückblick auf den November

Jetzt ist der November auch schon wieder vorbei und es geht mit großen Schritten auf die Weihnachtszeit zu. Mit Freude, aber auch etwas Verwunderung, wie die charismatische Christmas-Crew das bei diesen Energiekosten bezahlt, habe ich schon die ersten vollkommen mit Weihnachtsdekoration gestalteten Häuser erblicken können und einigem an Lichterketten. Bisher konnte ich im November weitestgehend die meiste Weihnachtsstimmung erfolgreich “dodgen”, damit mir die Sache nicht schon Mitte Dezember wieder am Hals raushängen würde – leider neigen einige Gemüter ja dazu, damit ein bisschen zu übertreiben. In der Comicschau gab es diesen Monat ein paar Artikel zu 7 vs. Wild, ansonsten hatten wir wohl auch schon aktivere Monate, aber dafür lief im Hintergrund einiges und der Discord-Server ist jetzt noch besser organisiert. Mein notorischer Zwang permanent irgendetwas an der Seite oder drumherum zu machen, wurde damit also ebenfalls wieder befriedigt. Insgesamt geht es damit also schnurstracks Richtung Weihnachten und man kann gespannt sein, was die nächsten Wochen so bringen. Es gibt immerhin noch einige Pläne, an denen ich noch arbeiten möchte – seien das der geplante Podcast oder die geplanten Videobeiträge. Ansonsten von mir eine frohe Weihnachtszeit und eine gute Vorbereitung fürs neue Jahr.


Weitere Campfire Ausgaben

Campfire

Monat Erschienen auf
Januar 2021 Gamer`s Palace
Februar 2021 GameGeneral
März 2021 LikeGames
April 2021 Gamer`s Palace
Mai 2021 GameGeneral
Juni 2021 LikeGames
Juli 2021 Gamer`s Palace
August 2021 GameGeneral
September 2021 LikeGames
Oktober 2021 Gamer`s Palace
November 2021 GameGeneral
Dezember 2021 LikeGames
Januar 2022 Gamer`s Palace
Februar 2022 GameGeneral
März 2022 LikeGames
Juni 2022 Gamer`s Palace
Juli 2022 GameGeneral
August 2022 LikeGames
September 2022 Gamer`s Palace
Oktober 2022 GameGeneral

Hat dir mein Artikel gefallen? Es würde mich sehr freuen, wenn du LikeGames zu deinen Favoriten aufnimmst oder mir einen Follow auf Twitter hinterlässt. In meinem Discord hast du die Möglichkeit dich über Games und Twitch auszutauschen oder sogar neue Artikelthemen vorzuschlagen. Schau vorbei, ich würde mich freuen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen