Diablo Immortal

Blizzard sendet euch mit Diablo Immortal in die größte Cash-Hölle

Nach Jahren der langen Wartezeit ist es endlich soweit und ein kleiner Traum wird war. Diablo Immortal für die Hosentasche ist da. Gerade als erwachsener Casual-Daddy freut man sich darüber wieder viele Monster in kurzer Zeit auf dem Handy abschlachten zu können. Stetig auf der Suche nach besserem Equipment und der nächsten Belohnung nachjagend. Und das Spiel unterstützt auch noch Crosssave und ist ein Tag später über den BattleNet Launcher auf dem PC spielbar. Ein Traum! Es wird also schleunigst heruntergeladen.

Diablo Immortal: Und damit beginnt der Weg in die Hölle

Diablo Immortal ist die Cash-Cow die sich Blizzard scheinbar schon jahrelang gewünscht hat. Es werden alle Tricks angewandt, die sich bisher in anderen Games bewährt haben. Dabei wird keine psychologische Falle ausgelassen. Und das schlimmste: wir Gamer können (fast) nichts dagegen tun. Ja, wir können drauf aufmerksam machen und unsere Freunde informieren, YouTube Videos machen und Artikel schreiben, aber das “Abcashen” funktioniert einfach.

Eine kurze Suche auf YouTube und man findet Dutzende Ergebnisse über PayToWin und Diablo Immortal. Viele Content Creator verteufeln das Spiel und sagen Blizzard nach damit komplett den Ruf zu verlieren. Glaubt mir: das wird nicht passieren. Wir, die auf so etwas aufmerksam machen, sind einfach die verschwindend kleine Gruppe an Gamern. Die meisten zocken einfach das Game und tappen in jede gut platzierte Falle.

5 Psychologische Tricks möchte ich kurz ansprechen und hoffe, dass ihr die Augen danach aufhaltet

1.) Die Angst etwas zu verpassen
Es fängt schon mit den Login Belohnungen an. Wenn du dich nicht jeden Tag einloggst und ein Monster tötest, erhältst du einige “kostenfreie” Gegenstände nicht. So auch, wenn deine Freunde sich über den Shop Vorteile erkaufen. Du musst das aufholen und wirst verführt dich jeden Tag einloggen zu wollen und eventuell etwas aus dem Shop zu kaufen. Denn du möchtest ja mit deinen Freunden mithalten.

2.) Mit günstigen Angeboten anfixen
Das erste Paket, dass man kaufen kann, kommt relativ schnell nach den ersten Spielminuten. Es ist das Beginner Paket und besitzt gegenüber dem Einzelkauf 800% an Wert. Und es kostet nur 0,99 €! Es ist also verlockend seine Zahlungseinstellungen zu prüfen und dieses großartige Angebot direkt wahrzunehmen. Und damit hat Blizzard seine Hand in deiner Brieftasche. Jeder weitere Kauf wird dir ab diesem Zeitpunkt leichter fallen. Du hast bereits ins Game investiert und 1 oder 2 Euro sind ja nicht viel. Aber Kleinvieh macht auch Mist. Und so kommen bald die nächsten Angebote mit 570% oder 480% Bonus. Nach jedem Spielabschnitt ein Paket. Clever!

3.) Es kostet ja nur ein paar Orbs
Durch die Ingame-Währung “Ewige Kugeln” wird der wahre Wert des Gegenstandes verschleiert. Zum Beispiel kostet ein Skin für euren Charakter 1000 Ewige Kugeln. Unter Währung kann man aber nur Pakete für 300 Kugeln (4,99 €) oder 1500 Kugeln (24,99 €) kaufen. Man muss für diesen Skin also mindestens 24,99 € ausgeben, wenn man ihn sofort haben will und hat dann noch 500 Kugeln übrig. Diese kann man dann an überteuerten Materialen ausgeben oder direkt noch einmal 4,99€ investieren, um den nächsten Skin kaufen zu können. Das geht dann ewig so weiter. Nicht nur, dass man den Wert aus den Augen verliert, man wird auch immer den “Rest” an Kugeln für anderes ausgeben wollen.

4.) Lockangebote
Es gibt einen Battle Pass. Diesen füllt man von der ersten Spielminute an und erhält direkt einige Boni. Die ersten Stufen gehen schnell. Direkt in der Übersicht des Battle Passes kann man ihn “aufwerten”. Einmal gibt es den Pass als normale Version für 14,99 €, aber auch als Premium Version mit 11 geschenkten Rängen und sofortigen Belohnungen. Da man nur 30 Tage Zeit hat alle Boni abzuholen, wird man als Späteinsteiger dazu verleitet schnell noch den Premium Pass zu holen. Gerade als beschäftigter Gamer-Dad mit dicker Brieftasche ist das sehr verführerisch. Man möchte ja mithalten. Der normale Battle Pass ist dabei nur ein Lockmittel, um ein Angebot für die “Fleißigen” zu haben. Aber viele können gar nicht so viel Spielen, um alle Leveln zu ergrinden und greifen dann lieber zum besseren Angebot.

5.) Blizzard gibt, dann gebe ich auch
In Diablo Immortal gibt es viele Gegenstände die als besondere Belohnungen dargestellt werden. Blizzard versucht das Bild aufzubauen, dass sie dir und der Community viele Sachen umsonst geben, weil man seine Community ja lieb‘ hat. Na klar! Dieses “Geben” erweckt das Gefühl etwas zurückgeben zu müssen. Man möchte sich bedanken und vielleicht doch das überteuerte Ewige Kugeln Paket zu kaufen, da man ja auch schon “viel” geschenkt bekommen hat. Und meistens bleibt es dann nicht bei diesem einen Einkauf. Wie schon bei Punkt 2 geht es nur darum einmal den Geldbeutel zu öffnen. Das Ausschütteln macht der Kunde dann selbst.

Schlussworte zu Diablo Immortal

Und falls ihr denkt das war es schon, nein, Blizzard kann noch mehr. Es geht beim Segen des Überflusses, der dir zusätzliche Login-Boni für 9,99 € im Monat gibt oder Ewige Embleme, die die Dropchance in den Ältestenportale für 160 Ewige Kugeln leicht erhöhen über legendäre Edelsteine und Umschmiedesteine weiter. Während man bei Lost Ark “nur” 400€ am Tag ausgeben konnte, sind bei Blizzard scheinbar keine Grenzen gesetzt. Nicht umsonst ist das Spiel in den Niederlanden und Belgien verboten. Dort sind die Glücksspielgesetze härter und umfassen zum Beispiel auch Loot Boxen oder halt Diablo Immortal. Und all diese gekauften Inhalte werden noch von Belang sein, denn das Spiel ist im Endgame stark PVP orientiert und jede Investition bringt einen Vorteil. Pay to Win wie es im Bilderbuch steht.

Diablo Immortal

Haben wir uns nicht alle nach dem Start des Spiels auf ein tolles Diablo Abenteuer gefreut? Ja! Und fühlt sich das Spiel nach Diablo 3 an? Ja!

Es ist bestimmt ein verdammt gutes Mobilgame, aber leider mit so vielen Kaufangeboten und letztendlich P2W, sodass einem direkt die Lust vergehen sollte. Und wenn ihr es doch spielt, denkt an diesen Artikel und kauft euch nicht die überteuerten, digitalen Gegenstände und Dienstleistungen.

Wir haben uns alle die Rückkehr des Cow Levels gewünscht und bekommen haben wir nur die neue Cash-Cow von Blizzard. Schade!

Ein Gastartikel von JackPackTV der Gaming Community ValleyofGames

Andere, spannende Artikel

Hat dir mein Artikel gefallen? Es würde mich sehr freuen, wenn du LikeGames zu deinen Favoriten aufnimmst oder mir einen Follow auf Twitter hinterlässt. In meinem Discord hast du die Möglichkeit dich über Games und Twitch auszutauschen oder sogar neue Artikelthemen vorzuschlagen. Schau vorbei, ich würde mich freuen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen