Hass Postings im Internet

Hass Postings im Internet: Es drohen laut BKA bis zu 5 Jahre Haft

Laut Pressemitteilung des Bundeskriminalamts (BKA) gab es am 14.Juni 2023 wieder einen Aktionstag für die Bekämpfung von Hass Postings im Internet. Aufforderungen zu Straftaten, Bedrohungen, Nötigungen und Volksverhetzung sind im Netz Straftaten, die mit bis zu 5 Jahren Haft geahndet werden können.

Hass Postings im Internet stark ansteigend

Immer mehr größere Content Creatoren äußern sich zu Social Media, dass sie vor allem Abstand zu Twitter nehmen. Dort kann man immer wieder verfolgen, wie Leser kommentieren und hierbei sämtliche Grenzen überschreiten. Viele meinen sich unter einem Deckmantel, mit dem sie sich frei und unerkannt auf den Plattformen bewegen und äußern können. Die Ausmaße sind zum Teil erschreckend, da von Hass bis Morddrohungen hier schon alles dabei war. Als Betroffener kann man Personen zwar melden oder blockieren, dennoch hindert dies oftmals die Personen nicht, neue Account sich anzulegen.

Etwas einfacher ist es für Content Creatoren auf der Streaming Plattform Twitch. In der Regel verfügen Streamer über Moderatoren, die bei extremen Kommentaren schnell eingreifen und den User sperren. Das Blockieren und Sperren ist sicherlich eine gute Sache, verhindert allerdings nicht, dass Querulanten auf anderen Kanälen ihr Unwesen treiben.

Werbung
Pure4U Management

Die Menschen sind in ihrer Resilienz unterschiedlich stark. Schwächere Menschen sind hierbei oftmals das Lamm, was von den Wölfen gejagt und verletzt wird. Daher ist es ungemein wichtig, dass man Hass Postings meldet und damit weitere, eventuelle Fälle vermeidet.

Laut BKA sind die polizeilich erfassten Fallzahlen von Hass Postings im Jahr 2022 um 40,85% angestiegen! Hierbei wurden 3.396 Fälle registriert, im Jahr 2021 waren es noch 2.411. Viele strafrechtlich relevante Postings werden oftmals nicht angezeigt, lediglich den Netzbetreibern gemeldet. Es ist also davon auszugehen, dass es noch eine wesentlich höhere Dunkelziffer gibt.

Hass Postings im Internet: So gehst du dagegen vor!

Falls dir Hass Postings auffallen oder du selbst Opfer davon bist, sollte dies bei der Polizei angezeigt werden. Einige Bundesländer haben hierfür im Internet Plattformen erschaffen, über die man Straftaten auch anonym anzeigen kann. Das Bundeskriminalamt hat hierfür eine Übersicht bereitgestellt, auf der man passende Onlinewachen finden kann:

BKA – Erstattung einer Strafanzeige

Wer nicht direkt gleich eine Strafanzeige auslösen möchte, sollte auf jeden Fall Hass Posting bei den Social Media Anbietern melden und sie auffordern, entsprechende Beiträge zu löschen.

Bilde dir auch immer eine eigene Meinung, falls es Differenzen zwischen Influencern gibt. Hierbei hetzen sich oftmals die Communities gegeneinander auf, die sich auf Ansichten und Äußerungen ihres Influencers beziehen. Das sind Konflikte zwischen zwei Personen, in die sich eine Community nicht mit reinziehen lassen sollte. Gerade auch die Hetze ist eine Straftat, die bei der Polizei angezeigt werden kann.

Egal wie sehr du selbst im Internet beleidigt wirst, versuche sachlich und überlegen zu bleiben und nicht mit ähnlichen Hass Postings zurückschießen. Gegebenenfalls gar nicht darauf reagieren um nicht noch eine viel weitreichendere Diskussion zu entfachen und dem Hater ein Spielfeld zu geben.

Bildquelle: Pexels

Links

Ähnliche Artikel

Hat dir mein Artikel gefallen? Es würde mich sehr freuen, wenn du LikeGames zu deinen Favoriten aufnimmst oder mir einen Follow auf Twitter hinterlässt. In meinem Discord hast du die Möglichkeit dich über Games und Twitch auszutauschen oder sogar neue Artikelthemen vorzuschlagen. Schau vorbei, ich würde mich freuen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen